• Habt ihr manchmal auch das Gefühl, das ihr nicht genau wisst, ob ihr euch richtig verhaltet? Sprich unbeeinflusst von einer eventuellen depressiven Phase? Sprich normal/so wie jeder reagiert?

    Wie überprüft ihr ob eine Reaktion/ein Verhalten richtig ist?

  • Habt ihr manchmal auch das Gefühl, das ihr nicht genau wisst, ob ihr euch richtig verhaltet? Sprich unbeeinflusst von einer eventuellen depressiven Phase? Sprich normal/so wie jeder reagiert?

    Wie überprüft ihr ob eine Reaktion/ein Verhalten richtig ist?

    Ja kenne ich. Ich hab mir hier angewöhnt, zumindest in der Therapie, Feedback einzufordern. Das hat echt gut geklappt.

  • Habt ihr manchmal auch das Gefühl, das ihr nicht genau wisst, ob ihr euch richtig verhaltet? Sprich unbeeinflusst von einer eventuellen depressiven Phase? Sprich normal/so wie jeder reagiert?

    Wie überprüft ihr ob eine Reaktion/ein Verhalten richtig ist?

    Ich habe eine viel bessere Frage an dich! Was ist denn schon normal? Ich bin der Meinung egal wie ich auf was reagiere hat immer einen Grund... Wenn es denjenigen trifft wird er es ansprechen und ich kann mich erklären wenn nicht ja dann ist das eben so... Bei Menschen die mir wichtig sind kläre ich sie von mir aus auf wenn ich mein Verhalten überdacht habe und zu dem Schluss komme das es unangebracht war weshalb auch immer. Wieso sollte man nicht nach seinem Gefühl handeln dürfen? Ich finde es wichtig das man sein handeln zwar überdenkt aber sich auch bewusst macht dass das Handeln ja einen Grund hat ganz egal welcher es auch sein mag!

  • Ich fürchte, das es manchmal nur nicht möglich ist. Weil sich irgendeine Komponente der Überprüfung etc. entzieht oder so. Nun gut, hilft ja alles nichts,, nicht wahr?

  • Bei meiner Therapeutin war auch die Frage "Darf ich das fühlen?" immer ein ganz großer Punkt. Sie hat mir dann erklärt, dass Fühlen ja subjektiv ist, deshalb wäre es völlig irrelevant zu versuchen, das objektiv zu erfassen. Und Handeln ist nunmal meistens die direkte Konsequenz von Fühlen.

    Aber ich bespreche Handlungen auch noch häufig und es tut mir gut, wenn sie als nicht zu extrem bewertet werden.

  • Mir stellt sich da eher die Frage, ob man nicht trotz einem "Anerkennen der eigenen Gefühle" man halt nicht einfach irgendwie reagieren darf und soll und kann, sondern es dann trotzdem evaluiert und "richtig" abarbeitet? Kann mich ja trotzdem bescheiden fühlen und etwas höflich abarbeiten?

  • naja die frage ist dann, kannst du in dem Moment "richt handeln oder abarbeiten? Also wie sehr kannst du deine emotionen vom handeln abkapseln? Bist es dann noch du, wenn du das machst? Oder verstellst du dich dann?



    Aber klar im Nachgang, wenn es wieder besser ist, kannst du reflektieren und eventuell auch dich entschuldigen

  • in diesem Fall muss ich mich sowas von gar nicht entschuldigen. Ich habe höflich und ruhig reagiert und alles regelkonform abgearbeitet. Da steht wenn eher eine fette Entschuldigung durch jemand anderen aus. Aber da lege ich inzwischen kaum noch wert drauf..

  • Ist es merkwürdig, wenn man sich manchmal sagt, das es vielleicht gut ist, so wie es ist? Es mag nicht schön sein häufig, aber wenigstens hat man aktuell seine Ruhe. Und vielleicht sollte man einfach drauß lernen und sich nicht an andere binden. Einfach nur vor sich hin wurschteln. Denn im Endeffekt ist es so oder so den meisten egal wie es läuft.

  • Ist es merkwürdig, wenn man sich manchmal sagt, das es vielleicht gut ist, so wie es ist? Es mag nicht schön sein häufig, aber wenigstens hat man aktuell seine Ruhe. Und vielleicht sollte man einfach drauß lernen und sich nicht an andere binden. Einfach nur vor sich hin wurschteln. Denn im Endeffekt ist es so oder so den meisten egal wie es läuft.

    Ich finde es nicht merkwürdig, sonder für einen selbst gesund ;). Hat auch was von Aktzeptanz;)

  • Es gibt viele Dinge, die ich gerne ändern würde, auch an mir. Trotzdem finde ich es gerade auch ziemlich gut, so wie es ist. Ich habe in den letzten 5 Wochen zwei Tage gefehlt, weil ich Migräne hatte. In 4 Wochen sind Ferien. Ich komme mit den meisten Dingen gerade halbwegs nach. Nebenbei habe ich sogar geschafft, den Drucker anzuschließen und ein bisschen Papierkram zu machen...

    Letztlich ist Glück das, was wir empfinden. Wir müssen nicht im Auge der Allgemeinheit als schön gelten oder als reich oder erfolgreich. Wichtig ist, wie wir empfinden. Und mir geht's gerade vergleichsweise gut. Es ist schön, wenn es bei dir auch so ist, Rollmops.

  • Na ja, ich sehe es vermutlich ein bisschen aus einem anderen Blickwinkel. Es geht mir nicht um reich oder schön oder erfolgreich sein. Da hat man in manchen Bereichen vielleicht schon aufgegeben. Es geht mir eher darum das man von Minute zu Minute, von Stunde zu Stunde kommt und darin (im ruhigen vor sich hin arbeiten) einfach genug sieht. Vielleicht hat man trotzdem eine Menge das einen aufregt. Vielleicht hat man trotzdem eine Menge, das einem nicht schmeckt oder schwer fällt. Aber es ist schön, wenn man damit leben kann, das einem aktuell die anderen "egaler" sind als sonst. Und ich meine das nicht irgendwie negativ oder so. Einfach nur meine Ruhe haben. Und das wird sich sicher noch ändern. So sicher wie es Ebbe und Flut gibt. Es ist gut, MsVampire wenn es so gut läuft bei dir. Möge es so bleiben. :)

    ginger um ehrlich zu sein ist mir "gesund" oder "Akzeptanz" gerade gar nicht so wichtig. Ich will einfach nur meine Ruhe haben. Und ein gutes Buch und mal rauskommen dürfen und mich nicht positiver und optimistischer geben müssen als ich bin

  • Eigentlich meinte ich das, was du da sagst. Es geht eben nicht darum, sich von den anderen beeinflussen zu lassen, sondern das zu tun, was für einen selbst gerade gut ist. Dass wir nicht immer in diesem Gleichgewicht bleiben, ist allerdings auch klar. Wir sind nunmal keine Buddhistischen Mönche...

  • ginger Ich will einfach nur meine Ruhe haben. Und ein gutes Buch und mal rauskommen dürfen und mich nicht positiver und optimistischer geben müssen als ich bin

    Rollmops für mich ist das gesund ;) . #Selbstfürsorge

    Gesund für die Psyche und anders hab ich es auch nicht gemeint. Ganz nebenbei akzeptierst du auch, das es so geht wie es geht. Ich gönne dir das von Herzen u hoffe das es noch etwas bleibt:)

  • Ja, und zwar sehr häufig wenn nicht sogar täglich. Es fängt an mit alltäglichen ganz einfachen zwischenmenschlichkeiten wie; grüßen, verabschieden, Nähe und Distanz zulassen und blickkontakten etc... I'm Kontakt immer die Frage: verhalte ich mich richtig? und was denken Sie von mir?

    Es ist zum verrückt werden.

    Als es mir wirklich nicht gut ging, war es mir egal, dann war es auch gut, ich fühlte mich wohl in dieser blase. Manches Mal vermisse ich diese Tage, vieles war einfacher, sicherer, in, fuer mich vielen Ebenen einfacher.


    Wie ich es überprüfe ob mein Verhalten /Reaktion richtig ist? Darüber zerbreche ich mir indirekt schon den Kopf in den ich das Gefühl habe mich nicht korrekt zu verhalten. Es gibt fuer mich keine Überprüfung da sie meist dann negativ ausfallen würde. Es ist halt einfach so..

  • KeineSonne Das wäre doch mal etwas. Eine Möglichkeit zu überprüfen ob man sich richtig verhält bzw ok ist in Situationen, in denen man sich unsicher ist. Schöner Traum. Und es ist reichlich irritierend, wenn man alles hinterfragt und es versucht richtig zu machen und es tatsächlich Menschen gibt, denen das alles wurscht ist und die machen was sie wollen. So etwas, nicht wahr?

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!